Tagestrekking



 

Bevor wir losmarschieren, lernen wir unsere treuen Begleiter, die Packböcke und Gitzis kennen. Wir striegeln sie und laden ihnen einen Teil unseres Gepäckes auf. Unterwegs dürfen die Kinder die Packböcke ein Stück weit führen oder mit den Gitzis um die Wette rennen. An einem schönen Rastplatz machen wir ein Feuer, kochen ein feines Zmittag oder bräteln Würste, Stockbrot, etc.

Nach dem Essen dürfen die Kinder mit uns ein Erinnerungsstück aus Naturmaterialien basteln, aus Holz etwas schnitzen oder Spiele machen. Die Kinder mit einer Behinderung unterstützen wir dabei speziell. Währenddessen dürfen die Eltern ausspannen und haben Zeit, sich auszutauschen, einen kleinen Spaziergang zu machen oder sich gemütlich ins Gras zu legen.

Ein solches Tagestrekking ist rollstuhltauglich. Es kann eine Tour am See entlang sein, evt. in Kombination mit einer Schifffahrt, eine gemütliche Runde auf dem Haldi oder eine leichte Wanderung an einem schönen Ort im Kanton Uri.

 

Die Tour für unser Trekking im September startet in Flüelen, führt dem See entlang bis zu den Inseln, wo wir kochen und spielen und wieder zurück nach Flüelen.

Wir treffen uns um 10.00 Uhr und sind ungefähr um 17.30 zurück.